Braunsdorf im Zschopautal

... ein Ortsteil der Gemeinde Niederwiesa stellt sich vor 

Niederwiesaer Liederwege.

Im Jahr 2002 schlug der Niederwiesaer Kantor und Musiklehrer Tobias Mehner vor, in Braunsdorf einen Liederpfad einzurichten. Demnach sollten entlang des Braunsdorfer Rundwegs zehn Liedertafeln mit deutschen Volksliedern aufgestellt werden.  Das Jahrhunderthochwasser ließ die Pläne ruhen, erst am 1. Mai 2004 konnte der “Braunsdorfer Liederpfad” mit einer geführten Liederwanderung eingeweiht werden. 2007/2008 entschloss man sich, weitere Liederwege einzurichten und das arg vom Vandalismus gebeutelte Konzept der Liedertafeln umzustellen. Die Liedertafeln stehen nunmehr im Gesamten Gemeindegebiet auf bislang fünf Routen und werden seitdem auf großen Natursteinen angebracht. 

Der Liebeslieder-Weg befindet sich im Ortsteil Braunsdorf und führt von der “Fünferbrücke” rechtsseitig der Zschopau flussabwärts folgend über den sogenannten “kleinen Braunsdorfer Rundweg”, mithin dem „Zschopauringel“, über die Harrasallee wieder zurück zum Ausgangspunkt. Die Länge beträgt rund 3 km. Etwa nach der Hälfte des Weges nach Durchqueren des Eisenbahntunnels können Sie linksseitig einen Abstecher auf den zur Stadt Frankenberg gehörenden Harrasfelsen machen.

An folgenden Stationen können Sie innehalten und ein (das) Lied anstimmen:

  • Das Lieben bringt groß´ Freud (Stein)
  • Wenn alle Brünnlein fließen (Stein)
  • Kommt ein Vogel geflogen (Stein)
  • Horch,  was kommt von draußen ´rein (Stein)
  • Wenn ich ein Vöglein wär (Stein)
  • Ännchen von Tharau (Stein)
  • Sah ein Knab ein Röslein stehn (Stein)
  • In einem kühlen Grunde (Stein)
  • Ach, wie ist´s möglich dann (Stein)
  • Kein Feuer, keine Kohle (Stein)

Weitere Informationen unter:  http://www.liederwege-in-niederwiesa.de/