Braunsdorf im Zschopautal

... ein Ortsteil der Gemeinde Niederwiesa stellt sich vor 

Körnereiche.

Am 26. August 1863, Theodor Körners 50. Todestag, versammelten sich zahlreiche Bürger auf der Mundwiese gegenüber des Harrasfelsens, um diesen Tag gebührend zu feiern. Seitens der Frankenberger Bürgerschaft wurde ein riesiges Fest vorbereitet. An diesem Tag pflanzte der Kaufmann Gustav Schiebler „gegenüber der Harraseiche“ eine Körner-Eiche. Weitere historische Quellen, als diesen Bericht aus dem Jahre 1938, kennen wir nicht. Herbert Haase schreibt, die Körner-Eiche stehe 3 Meter neben dem Harras-Stein, ohne eine Quelle zu nennen.

Einzig eine Postkarte nennt auch die Harraseiche, jedoch kann nicht mit Sicherheit gesagt werden, ob auf dieser Zeichnung alle Details naturgetreu abgebildet wurden. Nach diesem Bild steht bzw. stand die Körnereiche gegenüber des Harras-Denkmals in landwärtiger Richtung. An dieser Position gab es einst tatsächlich einen einzelnen Baum, welcher heute nicht mehr existiert. Die Eiche in flusswärtige Richtung trug einst eine Hinweistafel, welche diesen Baum als Körner-Eiche benannte.

 Auf dieser Postkarte wurde rechts unten die Körner-Eiche benannt. 

 

 

 

 Auf dieser Aufnahme sieht man die beiden in Frage kommenden Bäume. Die rechte Eiche steht noch heute.

 


Die heutige Körnereiche, am ehemaligen Standort des Harras-Steins wurde ein Felsblock gesetzt.