Braunsdorf im Zschopautal

... ein Ortsteil der Gemeinde Niederwiesa stellt sich vor 

Wanderung 4

Braunsdorf – Harrasfelsen – Gunnersdorf – Frankenberg – Sachsenburg – Krumbach – Schönborn-Dreiwerden – Mittweida
 
Quelle: Focke, Eduard: Der neue Schlegel. Chemnitzer Wanderbuch und Heimatführer. Chemnitz, 1927. Seiten 97-100.

Streckenlänge: 16 km

Dauer: 4 Stunden 20 Minuten

Markierung:  Der Weg ist eine Teilstrecke des Zschopautal-Wanderweges. 

Am Braunsdorfer Haltepunkt beginnend, führt der Weg zur hinunter zur Fünferbrücke und dann rechts entlang der Zschopau flussabwärts bis zur Eisenbahnunterführung (Hochwassermarken!).  Dahinter gleich links die kleine Brücke über den Bach und die Stufen hinauf zum Harrasfelsen. Von hier aus weiter nördlich haltend weiter im Wald. An den Grenzsteinen 97 und 100 Richtung Waldrand und weiter am Feld bis zur Überlandleitung. Hier kurz nach links zu Gottfried-Thümers-Kiefern abschweifen. Herrlicher Ausblick beidseits des Zschopautales! Weiter durch den Wald und einige Schritte nach dem Waldrand über die Gleise der Straße hinein nach Gunnersdorf folgen. Die 1927 beschriebene Route durch Frankenberg dürfte heute nicht mehr zu finden sein, jedoch nennt uns die Wanderung „Im Zschopautal von Niederwiesa nach Krumbach“ auf der (ehemaligen) Internetseite www.wanderungen-um-chemnitz.de eine interessante Alternative (In Gunnersdorf links halten und an der B 169 bis zur Zschopaubrücke. Danach rechts über den Deichweg an Frankenberg vorüber. Man kann beidseits der Zschopau flussabwärts wandern. An zwei Stellen – Auenweg und Autobahnbrücke – kann man die Seiten wechseln.) Von hier aus entweder über die Hängebrücke bis Krumbach und an der Wasserschenke wieder mit der Querseilfähre „Anna“ (Personen und Fahrräder, 3. April bis 31. Oktober)  übersetzen oder gleich am rechten Ufer entlang bis Schönborn und dann über Dreiwerden bis Neudörfchen und Mittweida.